Satzung Managerinnen OWL

§ 1 - Name und Hauptsitz des Netzwerkes
Das Netzwerk führt den Namen „Managerinnen OWL“. Der Hauptsitz des Netzwerkes ist Bielefeld.

§ 2 – Zweck des Netzwerkes  
Zweck des Netzwerkes ist die Stärkung der Position und Sichtbarmachung von Managerinnen in der Wirtschaft in OWL.

Das Netzwerk arbeitet als Kompetenznetzwerk. Es arbeitet unabhängig von Unternehmen, Parteien, Zweckverbänden sowie sonstigen Interessenverbänden und Organisationen. Das Netzwerk arbeitet mit dem Anspruch hoher fachlicher und inhaltlicher Qualität.

Das Netzwerk agiert mit folgenden Zielen:

•    Mitwirkende vernetzen sich unternehmensübergreifend, geben Raum für Austausch in der Rolle der Managerin und gegenseitige kollegiale Beratung
•    Rollenmodelle zeigen
•    Best Practices austauschen
•    Phasen im Berufsleben begleiten: Einstieg/Aufstieg/Umstieg
•    Frauennetzwerke in Unternehmen unterstützen
•    Öffentlichkeitsarbeit im Sinne der Präsenz von Managerinnen in OWL forcieren

§ 3 – Erwerb der Mitgliedschaft des Netzwerkes
Mitglieder des Netzwerkes Managerinnen_OWL können ausschließlich Frauen werden, die

•    in einer Schlüsselposition im Mittleren bzw. Top-Management  in einem Unternehmen in OWL arbeiten oder
•    mindestens zwei Jahre in einer Schlüsselposition im Mittleren oder TOP-Management in einem Unternehmen gearbeitet haben und jetzt selbst ein Unternehmen führen


Die Anzahl an Mitgliedern ist unbeschränkt.

Alle Personen, die den Gründungsprozess des Netzwerkes Managerinnen_OWL begleitet haben, gelten als Gründungsmitglieder und sind damit automatisch Mitglieder des Netzwerkes. Als Gründungsdatum des Netzwerkes ist der 12. Mai 2015 benannt.

§ 4 – Organe des Netzwerkes
Die Organe des Netzwerkes sind
a)    die Mitgliederversammlung
b)    das ORGA-Team
c)    die Netzwerk-Sprecherinnen

§ 5 – Mitgliederversammlung
Das Netzwerk agiert mit offenen und geschlossenen Mitgliederversammlungen. Bei geschlossenen Mitgliederversammlungen sind ausschließlich offiziell bestätigte Mitglieder des Netzwerks (Gründungsmitglieder oder Mitglieder nach dem Aufnahmeverfahren § 8) teilnahmeberechtigt. Offene Mitgliederversammlungen richten sich auch an Gäste. Gäste können je nach Anlass sein:

•    an einer Mitgliedschaft im Netzwerk interessierte Frauen,
•    Frauen, die im beruflichen Zusammenhang der Managerinnen stehen und die bei der Mitgliederversammlung auch dem Zweck des Netzwerks dienen,
•    Männer, die aus anderen Netzwerk-Zusammenhängen oder beruflichen Umfeldern dem Zweck des Netzwerks dienen.

Referentinnen oder Referenten können nach mehrheitlichem Beschluss durch die Mitgliederversammlung bei offenen und geschlossenen Mitgliederversammlungen teilnehmen.

Die geschlossene Mitgliederversammlung ist mindestens einmal pro Jahr oder bei besonderem Anlass durch die Netzwerk-Sprecherinnen einzuberufen. Im Übrigen auch dann, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder eine geschlossene Mitgliederversammlung bei den Netzwerk-Sprecherinnen beantragt.

Eine Mitgliederversammlung ist vierzehn Tage vorher unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich (d.h. per Brief, Fax oder Mail) einzuberufen. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die erschienene Anzahl der Mitglieder beschlussfähig.

Die Mitgliederversammlung wird von den Netzwerk-Sprecherinnen geleitet. Alle Beschlüsse, mit Ausnahme des Beschlusses der Auflösung des Netzwerkes, werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst und durch ein Mitglied des Orga-Teams protokolliert.

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
a)    Wahl der neuen Sprecherinnen
b)    bei Bedarf Ausschluss von Mitgliedern
c)    Themenfindung
d)    aktive Teilnahme

Jedem Mitglied steht das Recht zu, Anträge einzubringen. Diese Anträge sind acht Tage vor
der Mitgliederversammlung schriftlich und begründet bei den Netzwerk-Sprecherinnen einzureichen.

Darüber hinaus finden regelmäßige Treffen auf Einladung der Netzwerk-Sprecherinnen oder des ORGA-Teams statt.

§ 6 – ORGA-Team
Das ORGA-Team setzt sich aus freiwilligen Mitgliedern des Netzwerkes zusammen und ist in seiner Anzahl nicht beschränkt. Das ORGA-Team hat eine Leiterin. Sie wird aus dem ORGA-Team in geheimer Wahl gewählt.

Das ORGA-Team trifft sich anlassbezogen. Die Leiterin ist verantwortlich für eine fristgerechte schriftliche Einladung und für die Klärung der organisatorischen Rahmenbedingungen. Die Leiterin kann die Aufgaben auch auf Teammitglieder verteilen.

Das ORGA-Team hat folgende Aufgaben:
a)    Vor- und Nachbereitung von Treffen (Raum-/ Tischreservierung, Raumvorbereitung, Catering, Materialien vorbereiten, Fotoprotokoll erstellen, etc.)
b)    Jahresplanung
c)    Abstimmung mit den Sprecherinnen

§ 7 – Netzwerk-Sprecherinnen
Das Netzwerk hat zwei Netzwerk-Sprecherinnen und zwei Vertreterinnen.

Die Netzwerk-Sprecherinnen und Vertreterinnen werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von einem Jahr in geheimer Wahl gewählt.

Im Rahmen des Gründungsprozesses des Netzwerkes werden die Netzwerk-Sprecherinnen und Vertreterinnen von den Gründungsmitgliedern gewählt.

Erstmalige Wahlen im Rahmen einer Mitgliederversammlung finden im Mai 2016 statt. Danach regelmäßig alle 12 Monate.

Jede Netzwerk-Sprecherin ist allein vertretungsberechtigt für alle Belange des Netzwerkes nach außen. Scheidet eine der Netzwerk-Sprecherinnen während der Wahlzeit aus, rückt die gemäß Stimmenauszählung gewählte erste Vertreterin nach.

Die Netzwerk-Sprecherinnen fassen ihre Beschlüsse in eigenen Sitzungen, die von einer Netzwerk-Sprecherin schriftlich oder mündlich einberufen werden. Die Beschlüsse der Sprecherinnen sind schriftlich niederzulegen und von allen Netzwerk-Sprecherinnen zu unterzeichnen.

Die Netzwerk-Sprecherinnen haben folgende Aufgaben:
a)    Durchführung von Aufnahmeverfahren neuer Mitglieder
b)    Vertretung des Netzwerkes nach außen, z.B. bei Presseterminen, Wirtschaftstreffen etc.
c)    Überprüfung und Einhaltung der Verschwiegenheitsbestimmungen
d)    Einleitung, Durchführung und Begründung von Ausschlussverfahren
e)    Einberufung der Mitgliederversammlung unter Einhaltung der Fristen
f)    Vorbereitung von Beschlüssen
g)    Einberufung der Sprecherinnen-Sitzungen
h)    Freigabe der Intranet-Zugänge
i)    Abarbeitung der resultierenden Aufgaben aus dem Netzwerk

Die Netzwerk-Sprecherinnen sind nicht zwingend Bestandteil des ORGA-Teams.

§ 8 – Aufnahmebedingungen

a)    Neue Managerinnen werden im Rahmen eines festgelegten Aufnahmeverfahrens zugelassen. Dies erfolgt entweder auf Vorschlag einer Managerin des Netzwerkes oder auf Eigeninitiative einer Bewerberin. In beiden Fällen ist das Einreichen einer Bewerbungsmappe mit vorgefertigtem Steckbrief und der Vita sowie ein persönliches Gespräch mit den Sprecherinnen und Mitgliedern des ORGA-Teams erforderlich. Das Gespräch ist von mindestens drei Managerinnen mit der Bewerberin zu führen.

b)    Voraussetzung für eine Mitgliedschaft bei Managerinnen OWL ist
•    in einer Schlüsselposition im Mittleren oder TOP-Management in einem Unternehmen in OWL zu arbeiten oder
•    mindestens zwei Jahre in einer Schlüsselposition im Mittleren oder TOP-Management in einem Unternehmen gearbeitet zu haben und jetzt selbst ein Unternehmen zu führen.

§ 9 – Pflichten der Managerinnen (Verhaltenskodex)
a)    Alle Managerinnen haben den Zweck des Netzwerkes engagiert zu fördern. Dabei gilt insbesondere der Aufruf zur aktiven Teilnahme an den Treffen und Veranstaltungen des Netzwerkes sowie zur Übernahme von Aufgaben, soweit sich dies mit den beruflichen und privaten Belangen vereinbaren lässt.

b)    Aus triftigen Gründen kann eine Managerin durch vorherige Ankündigung einen gewissen Zeitraum pausieren. Eine Teilnahme am Netzwerk ist bei einer vorübergehenden beruflichen Abwesenheit nicht ausgeschlossen. Der Kontakt kann auf Wunsch über private Kommunikationswege aufrechterhalten werden.

c)    Alle Managerinnen haben die allgemeinen Regeln der gegenseitigen Wertschätzung einzuhalten. Dazu zählen insbesondere: Vertrauen untereinander entgegenzubringen, Offenheit und Ehrlichkeit im Dialog (vor allem bei Meinungsverschiedenheiten) sowie Kompromiss- und Lösungsbereitschaft.

d)    Weiterhin ist jede Managerin verpflichtet, Inhalte der Treffen, Veranstaltungen und Aufgaben sowie ausgereichte bzw. ausgetauschte Informationen vertraulich zu behandeln und nicht ohne Absprache mit den Sprecherinnen und/oder dem ORGA-Team an Dritte weiterzureichen.

e)    Jede Managerin ist verpflichtet, eine allgemeine Verschwiegenheitserklärung (Anlage 1) zu unterschreiben.

§ 10 – Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet
a)    durch freiwilligen Austritt.
b)    durch Ausschluss.

Der freiwillige Austritt erfolgt in Form einer schriftlichen Erklärung gegenüber den Netzwerk-Sprecherinnen und ist ab dem Tag des vorgesehenen Austritts gültig. Eine Austrittsfrist ist nicht einzuhalten.

Eine Managerin kann, wenn sie wiederholt gegen die in § 9 lit. a) und b) festgelegten Verhaltenspflichten verstößt, durch die Mitgliederversammlung per einfachem Mehrheitsbeschluss ausgeschlossen werden. Vor der Beschlussfassung ist die Managerin schriftlich unter konkreter Darlegung der Gründe für den drohenden Ausschluss zu informieren. Weiterhin ist der Managerin dann unter Setzung einer angemessenen Frist (einer Woche) die Möglichkeit zu einer mündlichen und/oder schriftlichen Stellungnahme einzuräumen. Die mündliche Stellungnahme erfolgt in Anwesenheit von mindestens zwei Managerinnen, davon mindestens einer Netzwerk-Sprecherin. Sowohl die Ausschlussgründe als auch die Ergebnisse der mündlichen Stellungnahme oder die schriftliche Stellungnahme sind allen Managerinnen als Entscheidungsgrundlagen rechtzeitig vor der Entscheidung zur Verfügung zu stellen. Die Entscheidung erfolgt durch anonyme Stimmabgabe der Managerinnen.


Eine Managerin kann, wenn sie willentlich gegen die in § 9 lit. d) und e) festgelegten Verhaltenspflichten verstößt, umgehend durch die Netzwerk-Sprecherinnen und ein Mitglied des Orga-Teams per einstimmigen Beschluss ausgeschlossen werden. Die Managerin ist schriftlich über einen drohenden Ausschluss zu informieren. Vor der Beschlussfassung ist der Managerin unter Setzung einer angemessenen Frist (einer Woche) Gelegenheit zur mündlichen oder schriftlichen Stellungnahme gegenüber den Netzwerk-Sprecherinnen und dem Mitglied des Orga-Teams einzuräumen.

Eine Wiederaufnahme kann geprüft werden.

§ 11 – Finanzmittel

Das Netzwerk Managerinnen_OWL erhebt zunächst keine festen Mitgliederbeiträge.

Finanz- und Sachmittel werden anlassbezogen von den Managerinnen bei Treffen und Veranstaltungen zur Verfügung gestellt. Darunter zählt im Wesentlichen die kostenfreie Nutzung firmeneigener Räumlichkeiten sowie die Versorgung mit Getränken und ggf. Speisen in der Zeit der Treffen bzw. Veranstaltungen.

Sollte sich darüber hinaus anlassbezogen ein weiterer zusätzlicher Budgetbedarf ergeben, kann von den Managerinnen des Netzwerkes ein vertretbarer monetärer Veranstaltungsbeitrag erhoben werden. Der Beitrag bemisst sich anhand der voraussichtlichen tatsächlichen Veranstaltungskosten. Jede Teilnehmerin, die an der Veranstaltung teilnehmen möchte, hat den Veranstaltungsbeitrag zu entrichten. Die Teilnahme ist freiwillig.

§ 12 – Öffentlichkeitsarbeit/ Kommunikation

Das Netzwerk agiert öffentlich in den nachfolgenden Foren:
•    Veranstaltungen und Messen (z.B. WoMenPower, women&work, Podiumsdiskussionen und Vorträge)
•    Kommunikationsmedien (z.B. Internet, Presse)

§ 13 - Inkrafttreten
Die Satzung tritt mit Unterschrift der Gründungsmitglieder (siehe gekennzeichnete in Profile) in Kraft.

Herford, 12. Mai 2015